Optimal sehen beim
Teamsport

Bei Teamsportarten wie Basketball und Handball müssen der Ball beobachtet, Entfernungen richtig abgeschätzt sowie Mimik und Bewegungen des Gegners genau wahrgenommen werden, um im rechten Moment richtig zu reagieren. Ein ausgeprägtes Ballgefühl und eine raffinierte Ballbehandlung lassen sich nur mit intaktem binokularen Sehen entwickeln.

Bei diesem schnellen Spiel ermöglichen intaktes Tiefen- und Bewegungssehen schnelle Blickwechsel und  vorausschauendes Handeln.

Für Sportarten mit erhöhtem gegenseitigen Körperkontakt eignen sich Kontaktlinsen. Doch beim Gerangel unter dem Korb (Basketball), beim Versuch, die Verteidigungslinie mit einem Sprung zu durchbrechen (Handball) oder beim hitzigen Zweikampf um den Fußball kann leicht etwas ins Auge gehen: ein Finger, Ellenbogen oder Knie des Gegners beispielsweise. Hier ist eine schützende Sportbrille von Vorteil. Die wichtigste Schutzmassnahme ist aber immer Übersicht und Reaktionsvermögen, sprich: gutes Sehen!

Für Mannschaftssportspiele sind breite, gepolsterte Nasenstege mit weicher Gummi- oder Schaumstoffauflage besonders geeignet. In der Halle empfehlen sich bei meist schlechten Lichtverhältnissen kontraststeigernde Gläser.

Kriterien für Sport(schutz)brillen auf einen Blick:

  • Elastisches Kopfband für guten Sitz

  • Gute Belüftung

  • Schutz vor UV-Strahlen

  • Optische Korrektion

  • Polycarbonatscheiben

  • Großes Blickfeld

  • Keine Metallteile

  • Wechselscheiben für verschiedene Lichtverhältnisse

  • Rutschfeste Nasenauflagen

Home