Optimal sehen beim
Snowboarden

Bei einem sind sich Racer, Freestyler und Freerider einig: Snowboarden ist Fun pur. Wie beim Skilaufen müssen beim Snowboarden Bodenunebenheiten sowie schwierige Pistenverhältnisse rechtzeitig wahrgenommen werden, um Fahrfehlern vorzubeugen. Wer auf die Fahrtrichtung und Geschwindigkeit der Mitsportler achtet, kann Zusammenstöße vermeiden. An manchen Tagen müssen zudem Schilder, die vor Lawinen warnen, rechtzeitig erkannt werden.

Wer schlecht sieht, hat bei rasanten Abfahrten von 60 oder 70 Stundenkilometern zu wenig Zeit, um richtig zu reagieren. Das kann unangenehme Folgen haben. Brillenträger sollten darauf achten, dass ihre - unzerbrechliche - Brille unter die Skibrille passt oder sie gleichen ihre Sehschwäche durch Brillen mit Clipsystemen aus. Kontaktlinsen sollten Sie immer kombiniert mit Schutzbrille tragen.

Snowboardbrillen schützen die Augen vor Zugluft bei schnellen Abfahrten und aufstiebenden Schneekristallen oder Eisstückchen. Bei gleißendem Sonnenschein geben dunkle Gläser Blendschutz. Orange oder gelb getönte Gläser erhöhen die Sicht bei diffusem Licht. Für das Fahren in der Dämmerung oder bei Nachtveranstaltungen eignen sich klare Gläser. Auf dem Gletscher ist eine Brille mit Schutz vor Infrarotstrahlen erforderlich.

Kriterien für Sport(schutz)brillen auf einen Blick:

  • Schutz vor Wind und Kälte

  • Wechselscheiben für verschiedene Lichtverhältnisse

  • Schutz vor UV-Strahlen

  • Optische Korrektion

  • Kontraststeigernde Gläser

  • Bequemer Sitz durch formgeprägten Kunststoff

  • Doppelscheiben verhindern Beschlagen

  • Anti-Fog-Beschichtung der Gläser

Home