Sehtraining/Visualtraining

Das Visualtraining geht auf Dr. A. M. Skeffington (amerikanischer Optometrist) zurück, der Sehen als einen Prozess und immerwährenden Lernvorgang sieht. Da jede Form von Sehproblem demnach eine Störung im individuellen Lernprozess wäre, gelte es, den Lernprozess zu verändern. Bei Visualtraining geht es nicht um Muskeltraining, sondern um Verbesserung von Informationsaufnahme und allgemeinen visuellen Komfort.

Die Voruntersuchung

Zunächst müssen krankhafte Veränderungen der Augen ausgeschlossen werden. Nach der ophthalmoskopischen Betrachtung des Augenhintergrundes wird das Sehvermögen für Ferne und Nähe getestet. Es kommen folglich erst die fundierte Refraktionsbestimmung (Augenglasbestimmung), dann die Brillenverordnung und eventuell danach die Empfehlung für Visualtraining.

Das Visualtraining

Das Visualtraining wird in der Regel ½ Jahr lang durchgeführt und umfasst:

  • Täglich: 10 Minuten Übungen, bei denen immer die Gesamtheit aller Sehfunktionen trainiert werden, nicht nur eine Funktion isoliert.

  • Alle 14 Tage: Termin beim Visualtrainer

Nachdem eine Analyse des Sehens stattgefunden hat, werden in 4 Kategorien Übungen angeboten:

1. Training der Augenbewegungen

Zunächst Beobachtung von Händen, Bällen oder beliebigen anderen Objekten in einer fließenden Bewegung. Später Übung von sprunghaften Augenbewegungen. Varianten sind möglich durch Veränderung der Sprung-Entfernung oder durch Vorhalten von Plus-, Minus- oder Prismengläsern. Zum „Scanning“ gehört z. B. die Aufgabe, in einem Text alle Buchstaben „O“ farbig zu markieren. Dies spricht eine höhere neurologische Ebene an, da die Bewusstheit bei der Ausführung der Aufgabe gefordert ist.

2. Training der Vergenzen

  • Anti-Suppressions-Training bei Störungen der binokularen Entwicklung umfasst:

    • Monokulare Fixation im binokularen Feld:
      Zunächst statische Übungen in einer Fixationsentfernung, danach Steigerung mit Übungen, in denen Entfernungswechsel vorkommen. Vorhalter mit Plus- bzw. Minusgläsern (Flipper), die schnell gewechselt werden, steigern die Anforderungen.

    • Binokulare Fixation im binokularen Feld (Simultansehen):
      Übungen am Biopter oder Übungen mit der Perlenschnur. Der Abstand der Perlen und die Geschwindigkeit der Fixationswechsel kann variiert werden. Zur Selbstkontrolle werden Rot/Blaugrün-Trenner verwendet.

  • Fusionsübungen für flache Fusion und Stereopsis-Training:
    Unterschiedliche Vorlagen mit Rot/Blaugrün-Bildtrennung werden hierfür verwendet. In einem Schuber lassen sich zwei transparente Karten, eine mit dem roten Objekt und eine mit dem blaugrünen gegeneinander verschieben. Eine gleitende Fusion ist bei Konvergenz oder bei Divergenz notwendig. Auch hier kommt der Plus-Minusflipper zum Einsatz. Mit Stereo-Objekten mit fest vorgegebener, unterschiedlicher Parallaxe lassen sich Sprung-Vergenzen üben.

3. Training der Akkomodation
In 4 Bereichen:

  • Flexibilität

  • Entspannung

  • Stimulation

  • Unterdrückung

Bei Myopie werden Flexibilität, Entspannung und Unterdrückung geübt, bei Hyperopie nur Flexibilität und Stimulation. Bei hohen Sehanforderungen werden alle Bereiche trainiert.

4. Wahrnehmungs-Training
Dazu gehören:

  • Übungen der Grobmotorik

  • Übungen zu Lateralität (Seitigkeit) / Direktionalität (Ausrichtung

  • Visuelle Wahrnehmungsübungen/Aufmerksamkeit

    • Form-Wahrnehmung

    • Figur-Grund-Wahrnehmung

    • Visuelle Zusammenfügung

    • Sequenzielle Erinnerung

    • Visualisation

  •  Visuo-Motor-Integaration und -Organisation

Um zu testen, wie die räumliche Information zentral verarbeitet wird, gibt es den Test mit dem „van Orden Stern“ im Biopter. Aufgabe ist, mit je einem Bleistift in der rechten und linken Hand vorgegebene Punkte zu verbinden, so dass die Figur einen Stern ergibt. Das rechte Auge sieht nur die Aktion der rechten Hand, das linke Auge die der linken Hand. Die Zeichnungen lassen sich danach auswerten, wie die räumliche Informationsverarbeitung strukturiert und organisiert ist. Während der Zeit des Visualtrainings lassen sich mit diesem Test Fortschritte dokumentieren.

Weitere Informationen

Literatur: Almut Tamke “Visual-Training".

Information über Visualtrainer in Deutschland bei:
WVAO - Wissenschaftliche Vereinigung
für Augenoptik und Optometrie e.V.
Adam-Karrillon-Str. 32
55118 Mainz
Tel. 06131/61 30 61
Fax 06131/61 48 72

Home