Schutz vor Blendung

Für alle Outdoor-Sportarten ist vor allem eines wichtig: Schutz vor Blendung und UV-Strahlen. Ist die Umgebung zu hell, wird das Auge geblendet und kann nichts erkennen. Getönte Gläser dämpfen das sichtbare Licht. Die Stärke der Glastönung hängt davon ab, wo die Brille getragen werden soll. Achten Sie deshalb bei der Auswahl Ihrer Sportbrille auf die richtige Blendschutzkategorie.

Kategorie         Einsatz
   

Lichtdurchlässigkeit*)

1          Innenraum/nachts

43 bis 100 %

2          unsere Breitengrade/tagsüber

8 bis  18 %

3          Gebirge/Strand

18 bis  43 %

4          Hochgebirge/Gletscher

3 bis    8 %

  
*) nach CE (Conformité Européenne)

Gutes Sehen ist auch für die Zuschauer einer Sportveranstaltung wichtig: Denn wer an einem strahlenden Sonnentag geblendet wird, während er ein spannendes Spiel sieht, hat nur halb soviel davon.

Schutz
vor Blendung

Schutz
vor UV-Strahlen

Schutz
vor mechanischen Einflüssen

Schutz
vor Wind, Staub, Pollen, Insekten


Schutz vor UV-Strahlen

Am Meer und in den Bergen ist die Strahlungsintensität des Lichts höher als in unseren Breitengraden. Eine kurzzeitige Überdosis von UV-Strahlen führt zu schmerzhaften Entzündungen an Binde- und Hornhaut. Wirken UV-Strahlen längere Zeit auf das ungeschützte Auge ein, schädigen sie Augenlinse und Netzhaut dauerhaft, was u.a. das Entstehen von Grauem Star fördert.

Das Sonnenlicht*)
  
UVC 100 bis 280 nm
UVB 280 bis 315 nm
UVA 315 bis 380 nm
Sichtbares Licht 380 bis 780 nm
Infrarotlicht über 780 nm
  
*) 1 nm ist 1 Millionstel eines Millimeters

Sportbrillen, die nur das sichtbare Licht dämpfen, schaden mehr als sie nützen. Ohne dunkle Gläser würde die Helligkeit zum Blinzeln oder zum Schließen der Augenlider zwingen. Folglich schützen nicht die Sportbrillen mit den dunkelsten Gläser am besten, sondern die mit eingebautem UV-Schutz. Achten Sie auf das CE-Zeichen bei Ihrem Einkauf im Fachgeschäft.


Schutz vor mechanischen Einflüssen

In einer Knochenhöhle, umgeben von Muskeln, Fett- und Bindegewebe, ist das Auge von Natur aus gut geschützt. Trotzdem passieren jedes Jahr Tausende von Augenverletzungen beim Sport, die sich durch geeignete Schutzmaßnahmen vermeiden ließen.

Gefährlich sind Flugkörper, die kleiner als die Augenhöhlen sind. Gegen sie kann der natürliche Knochenschutz nicht helfen. Ein Golfball entwickelt die gleiche Energie wie ein Fußball, verfügt jedoch durch seine kleinere Größe beim Aufprall über wesentlich mehr Verletzungspotenzial. In einigen Ländern ist es bereits Pflicht, beim Squashen eine Schutzbrille zu tragen!

Flugkörper, die ins Auge gehen können *)
   
Squashball 4 cm   60 m/sec
Fußball 22 cm 30 m/sec
Golfball 4,5 cm 75 m/sec
Tennisball 7 cm 50 m/sec

*) jeweils Durchmesser in cm

Seien Sie vorsichtig vor Stöcken und Schlägern! Zudem können das Gerangel mit den Mitspielern um den Ball sowie natürlich Kampfsportarten "ins Auge gehen".


Schutz vor Wind, Staub, Pollen, Insekten

Nicht nur die oben beschriebenen "harten" Geschosse sind gefährlich. Eine Sportbrille schützt das Auge bei Gartenarbeiten vor splitternden Ästen und Zweigen. Wer empfindliche Augen hat, für den ist der Aufenthalt im Freien mit einer Sportbrille angenehmer, wenn

  • der Wind heftig bläst und Staub aufwirbelt;

  • er als Allergiker zur "Pollenzeit" unterwegs ist;

  • beim Biken oder Inline-Skating - vor allem abends - lästige Insekten ins Auge geraten könnten.

Home